Corona SALE

Liebe Freunde der Kunst,

neben meiner Aktion “KUNST gegen KOLLER”, startet nun die nächste Aktion, ebenfalls ganz nach dem Motto, “mach Dir selber eine schöne Freude” – mein Corona-SALE.

Die nachfolgenden Arbeiten entstanden 2017 im Rahmen einer Projektarbeit für die Stadt Pforzheim – Goldstadtjubiläum, 250 Jahre Pforzheim.

Nur für kurze Zeit!

Bilddaten:

  • Technik: Fotografie auf Leinwand & Acrylfarbe
  • Maße: 75 x 50 cm
  • gerahmt (weisser Leerrahmen)
  • regulärer Preis: 750,00 Euro

Corona-SALE Angebot:
390,00 Euro

Einfach aussuchen – anrufen –
und nach Hause bringen lassen :-)

“Pforzheim Strukturen”

Auszug einer Laudation zu dieser Serie von der Kunstkuratorin M.A. Tanja Solombrino:

In den Fotoarbeiten ihrer Serie mit dem Titel „Strukturen und Ornamente Pforzheim“ setzt sich Ruth Kasper intensiv mit ihrer unmittelbaren Umgebung auseinander. Den Anstoß hierzu gaben die beiden Koordinatoren des Goldstadtjubiläums Gerhard Baral und Alexander Weber, die an die Fotokünstlerin mit der Idee herantraten, Pforzheims verborgene Strukturen und Ornamente fotografisch aus dem Verborgenen ans Licht zu bringen, und hier-durch den Bogen des diesjährigen Jubiläums zur geplanten Ornamenta II im Jahr 2022 zu schlagen.

Gezielt war Ruth Kasper mehrere Tage in Pforzheim unterwegs, um den Strukturen und Ornamenten der Stadt nachzuspüren. Entstanden ist hierbei eine Serie von sechs Fotoabzügen, bei welchen die Künstlerin nun, im Gegensatz zu den früheren „structues“, auf die glänzende Verglasung mit Acryl verzichtet. Hierdurch wird den Fotos eine größere Unmittelbarkeit zuteil und zugleich wird deutlich, welch hohe Qualitätsansprüche bezüglich des verwendeten Papiers und des ausgeführten Drucks Ruth Kasper an ihre Fotoabzüge stellt.

In der „Brunnen“ betitelten Aufnahme begegnen uns die für die 50er Jahre- Architektur der Stadt typischen Rechteckfliesen, die mit ihrer geometrischen Formensprache wie eine Verankerung in der abstrakten Farbigkeit des Bildausschnitts wirken. Die mystische Farbigkeit rührt nicht von einer Nachbearbeitung des Abzugs her, sondern entstand durch den flüchtigen Lichteinfall, den Ruth Kasper mit fotokünstlerischem Feinsinn auf ihrer Momentaufnahme festgehalten hat.

Bei einigen ihrer Bilder aus der Pforzheimer Serie ergänzt Ruth Kasper die Fotos mit malerischen Elementen, welche sie zur Steigerung der reinen Fotografie einsetzt. Die Malerei ist hier jedoch immer der Fotografie untergeordnet. Sie schafft neue, spannungsvolle Bereiche und verweist auf die tatsächlichen Bild-motive: Struktur und Ornament.

So setzt die Künstlerin in der „Fenster verkleidet“ betitelten Arbeit den recht-eckigen Formen der schimmernden Goldfolie ein kleines goldfarbenes Dreieck entgegen, das Spannung im Bild aufbaut und Ruth Kaspers grafisches Können offensichtlich werden lässt. Da für die Künstlerin neben dem eigentlichen Bild-motiv auch immer die Materialität ihrer Abzüge eine große Rolle spielt, lässt Ruth Kasper diese Gruppe von Arbeiten auf Leinwand drucken und mit einem Rahmen versehen, wodurch die Unikate einen gemäldehaften Charakter erhalten.

Das Spiel mit Grenzüberschreitungen und der Bruch mit Sehgewohnheiten ist ein wesentliches Stilmittel der Fotokunst von Ruth Kasper, die sie in Bildern wie dem „Ausblick“ auf die Spitze treibt. Die durch Bewegung verfremdete Ornamentik von Gebäudefassaden ist Beweis für die immense Experimentierfreude der Künstlerin und ihr fototechnisches Können. Durch die strahlenartige Ver-fremdung des Bildmotivs entstehen hypnotische Muster, deren Strukturen Ruth Kasper aufgreift, indem sie goldfarbene Flecken als Hinweis auf das Goldstadtjubiläum auf die Leinwand malt. In Arbeiten wie dieser wird deutlich, dass es eher die subtilen Momente sind, welche die Fotokünstlerin interessieren, als das offensichtlich Augenscheinliche.

Fotokunst Kunstfotografie Ruth Kasper Stuttgart Karlsruhe Pforzheim